07.12.2019 Seite drucken

Pressemitteilung

Messe Offenburg-Ortenau GmbH
Schutterwälder Strasse 3
D-77656 Offenburg
0781 / 9226-0
0781 / 9226-77
info@messeoffenburg.de

KommTec live > Presse > Pressemitteilung

Pressemitteilungen

  

13.09.2019

Premiere der KommTec live überzeugt

Offenburg ist Drehscheibe der Kommunaltechnik
  
Offenburg. An den beiden vergangenen Messetagen zeigte die KommTec live Technik zum Erleben und Ausprobieren. Denn die Besucher konnten kommunale Technik, Fahrzeuge, Maschinen und Geräte, angefangen vom Winterdienst über Grünflächenpflege und Reinigung bis hin zur Straßeninstandhaltung entdecken. Einmal hin. Alles drin. Eine Idee, die ankam. Und so zeigten sich die Aussteller mit der Qualität der 927 Fachbesucher sehr zufrieden.
  
„Die kommunalen Fachbesucher kamen aus ganz Baden-Württemberg und auch darüber hinaus“, freut sich Projektleiter Volker Matern über das Einzugsgebiet. Auch Brigitte Guggenbühler vom Aussteller Ladog wertet den Umkreis sehr positiv: „Es waren Entscheider aus unterschiedlichen Regionen vor Ort, die sich konkret informiert haben“. Michael Mutter von Mutter Solutions teilte mit, dass er überwiegend  Kunden aus dem südlichen Raum von Baden-Württemberg bis hin zum Bodensee an seinem Stand begrüßen konnte.
  
Intensive Beratungen und ein hohes Interesse der Besucher unterstreicht Herbert Costea von der ZG Raiffeisen: „Die Qualität der Besucher war ausgezeichnet, der Stand war stets frequentiert“. Gerade die vielseitige Geländeinfrastruktur der Messe Offenburg wurde von den Ausstellern sehr begrüßt. Die moderne Kommunaltechnik konnte an unterschiedlichen Wegführungen, Trottoirs und Randsteinen im Einsatz gezeigt werden. So Ulli und Emanuel Keller vom Aussteller Roadplast: „Das Außengelände der Messe Offenburg bietet für eine Demonstrationsmesse ideale Bedingungen. Die Kundenqualität war hervorragend und wir sind gerne beim nächsten Mal wieder dabei“. Einstimmig begrüßt die Ausstellerschaft wie Andreas Storz von Agrom, Berthold Aicheler vom gleichnamigen Unternehmen, Matthias Meier von Wacker, Herr Ackermann von den Reform-Werken sowie Herr Unkauf vom namensgleichen Unternehmen das neue Veranstaltungskonzept der Messe Offenburg.
  
Einen Mehrwert für die Besucher generierten zahlreiche Seminare der renommierten und auf kommunale Fragestellungen spezialisierten Agentur Dr. Obladen. In diesem Jahr wurden beispielsweise die Themen Wildkrautentfernung, Unterflursysteme und Smart City behandelt. Die gesamten Vortragsreihen der KommTec waren für die Besucher bereits im Eintritt enthalten. „Ich schaue zufrieden auf zwei erfolgreiche Premierentage zurück und freue mich auf die zweite Auflage der KommTec live in Offenburg“, resümiert Tanja Hartmann, Bereichsleiterin Messen.
  
Weitere Informationen zur Veranstaltung sind unter www.kommtec.de erhältlich. Für Fragen und Anregungen steht Volker Matern von der Messe Offenburg gerne unter matern@messe-offenburg.de oder +49 (0)781 9226-238 zur Verfügung.

 

 
09.09.2019

Fachmesse KommTec live startet diese Woche

Maschinen der Kommunaltechnik erleben / Demoflächen im Freigelände sowie in der Messehalle


Offenburg. Diesen Donnerstag und Freitag (12. + 13. September) findet die KommTec live erstmals bei der Messe Offenburg statt. Der Name der Veranstaltung ist buchstäblich Programm. An beiden Messetagen können die Besucher kommunale Technik, Fahrzeuge, Maschinen und Geräte, angefangen vom Winterdienst über Grünflächenpflege und Reinigung bis hin zur Straßeninstandhaltung entdecken. Dabei bietet das Messegelände genügend Platz für Live-Demonstrationen. Denn die KommTec live ist für die Besucher nicht nur eine Messe zum Anschauen, sondern vor allem zum Anfassen und Ausprobieren.
  
Der Querschnitt sämtlicher relevanter Gewerke wird auf das kommunale Besucherumfeld aus Bauhöfen, Straßenmeistereinen, kommunalen Dienstleistern, Liegenschaftsverwaltungen, Technischen Betrieben sowie Kommunen und Landkreisen ausgerichtet sein. Zudem zählen Besucher aus den Sparten Abwasser und Tiefbau, der Abfallwirtschaft, Städteplanung, Landschaftsarchitektur oder Ingenieurwesen zur Kernzielgruppe, an deren Bedarf sich das Messeformat ausrichtet.
 
„Wir haben ein vielschichtiges Gelände mit unterschiedlichen Wegführungen, Trottoirs und Randsteinen, wo der Einsatz beispielsweise von Kehrmaschinen oder Wildkrautbürsten simuliert wird“, betont Projektleiter Volker Matern.
 
Maschinen zur Grünlandpflege können über zahlreiche Grünflächen geführt werden, auf der sie ihr Schnittgut finden. Ein Flutgraben auf dem Gelände bietet Böschungen mit Bäumen und Sträuchern an, bei der Mähraupen, Mähausleger und Mulchausleger alltägliche Einsatzbedingungen vorfinden. Mit dem ersten Laub Anfang September haben auch Laubsauger und -bläser die Möglichkeit ihr Können zu zeigen. Darüber hinaus werden in einem Vorführring Fahreigenschaft von Geräteträgern vorgestellt. Auch der Winterdienst ist ein Thema. Dazu werden in einer Halle Hackschnitzel abgekippt, die die Simulation von Räumschildern und Schneefräsen möglich machen. Auch Straßenmarkierungsarbeiten werden auf dem Messegelände live durchgeführt.
 
Einen weiteren Mehrwert generiert der Besucher durch das Angebot an Seminaren, die im Eintrittspreis enthalten sind. Im Einzelnen widmen sich die Seminare den Themen „Smart City - Digitale Infrastruktur“, „Wildkrautentfernung“ - mit verschiedenen Technologien im Vergleich. Das Seminar zum „Winterdienst“ beleuchtet den Einsatz von Feuchtsalz, das Räumen von Rad- und Gehwegen sowie technologische Trends. Es geht auch um Unterflursysteme. Dabei werden Anwendungsmöglichkeiten, Normen und Projektmanagement beleuchtet. Weitere Seminare und Vorträge finden zu den Bereichen „Elektroaltgeräte und Batterien“ statt. Welche Sortiergruppen sind zu beachten, bestehen Brandgefahren und wie kann die Organisation auf dem Wertstoffhof aussehen.
 
Beim Thema „Abwasser und Kanalwesen“ befassen sich Fachleute mit der Selbstüberwachung, Hochdruckreinigung, Inspektionen sowie Sanierung. Darüber hinaus bietet ein separater Abwasserkongress, der den Schwanauer Fremdwassertag integriert, vielseitige Einblicke.

Das gesamte Programm ist online unter www.kommtec.de abrufbar.
 
Die KommTec live ist am Donnerstag, 12. und Freitag, 13. September von 9 bis 17.30 Uhr geöffnet. Das 1-Tages-Ticket kostet für Frühbucher 42 Euro (Tageskasse 45 Euro), das 2-Tages-Ticket 62 Euro (Tageskasse 65 Euro). Der Seminar- und Kongressbesuch ist im Preis enthalten. Eine separate Anmeldung zu den Seminaren ist nicht erforderlich, sie sind frei kombinierbar. Alle Vorträge finden in der Messehalle 1 statt.

Veranstaltungsort: Messe Offenburg, Schutterwälder Str. 3, 77656 Offenburg, Zentraler Eingang ist über die Messehalle 1.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sind unter www.kommtec.de erhältlich. Für Fragen und Anregungen steht Volker Matern von der Messe Offenburg gerne unter matern@messe-offenburg.de oder +49 (0)781 9226-238 zur Verfügung.


07.08.2019

Der Countdown zur Fachmesse KommTec live läuft

Maschinen der Kommunaltechnik erleben / Fachwissen in Vorträgen und Seminaren inklusive

Offenburg. Am 12. und 13. September erleben die Besucher am Messeplatz Kommunaltechnik im Einsatz. Das Gelände der Demonstrations-Messe KommTec live umfasst neben der modernen Messeinfrastruktur ein großzügiges Freigelände, das mit Geräteträgern und Anbaugeräten aller Art und Größe aufwartet. Neben den Messeständen stehen den Ausstellern weitere Flächen mit unterschiedlichster Geländestruktur für Maschinenvorführungen zur Verfügung. „Top-Unternehmen sind auf der KommTec live präsent. Beispielsweise LADOG-Fahrzeugbau, Reform-Werke, Bucher, Irus Motorgeräte, Mutter Solutions, Lipco, Hänsch oder Oliatec, um nur einen Einblick zu geben“, erläutert Projektleiter Volker Matern.

Neben den Live-Demonstrationen finden pro Messetag drei Seminare statt. Sie dauern jeweils zwei Stunden und sind im Eintrittspreis bereits inbegriffen. Die Vortragsreihe beginnt am Donnerstag, 12. September, 10 Uhr mit dem Thema „Wildkrautentfernung“. Wildkräuter wachsen überall, auch auf versiegelten Flächen und Wegen. Eine gewisse Pflanzenkenntnis ist erforderlich, um das Unkraut wirkungsvoll zu entfernen. Chemische Verfahren sind gängig, aber zumeist auch mechanische und zunehmend auch thermische Entfernung der Wildkräuter. Im Seminar erläutert der Abteilungsleiter der Stadtreinigung, Abfallentsorgungs- und Stadtreinigungsbetrieb der Stadt Chemnitz Karsten Loth an Beispielen, welche Verfahren möglich sind und wie deren Wirkungsgrad ausgeprägt ist.

Ab 13 Uhr geht es dann um Elektroaltgeräte und Batterien. In der Regel sind die Wertstoffhöfe die Annahmestellen für diese Art Abfall. Das Seminar startet mit aktuellen, rechtlichen Informationen für eine einwandfreie Annahme, Trennung und Sortierung. Es lauern auch Risiken bei der Annahme. Erfahrungen zeigen, dass Lithium-Ionen-Batterien in Brand geraten können. Sie sind deshalb als Gefahrgut eingestuft. Um eine Gefährdung des Annahmepersonals zu vermeiden, sind entsprechende Kenntnisse und Sorgfalt erforderlich.

Von 15 bis 17 Uhr wird das Themenfeld Unterflursysteme behandelt. Hierbei geht es um moderne Systeme zum Zwischenlagern von Abfallmengen, vor allem im öffentlichen Raum. Unterflursysteme sind leicht zu bedienen. Sichtbar ist nur eine ästhetische Einwurfsäule. Sie zeichnen sich durch hohe Ladeleistungen aus. Dies bedeutet weniger Entleerungen, weniger Müllfahrzeuge und damit geringere Emissionen und weniger Personalbedarf. Das Seminar gibt vor allem Antworten auf Fragen der Wirtschaftlichkeit, Sauberkeit, Hygiene und Nachhaltigkeit.

Am Freitag, 13. September gilt ab 10 Uhr zunächst dem Winterdienst die ganze Aufmerksamkeit. Dr. Horst Hanke vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr Saarbrücken wird in diesem Seminar die haftungsrechtlichen Risiken darstellen und auf die arbeitsrechtlichen Vorgaben beim Einsatz des Winterdienstpersonals eingehen. Auch in technischer Hinsicht steht der Winterdienst vor einem tiefgreifenden Wandel, dazu zählen die zunehmende vorbeugende Streuung, die Automatisierung und die Assistenzsysteme im Fahrzeug, die für mehr Sicherheit auf der Straße sorgen. Vermittelt werden praktische Hinweise für die effektive und rechtssichere Durchführung des Winterdienstes. Auch gibt es Tipps, wie der Winterdienst auf Anlieger oder Dritte übertragen werden kann.

Zentrales Zukunftsthema ist die Smart City ab 13 Uhr mit Veronika Zettl vom Fraunhofer-Institut. Der Einsatz digitaler Technologien in der Stadt soll es möglich machen, dass Lebensqualität erhalten bleibt, obwohl immer mehr Menschen auf engem Raum zusammenleben. Hierbei ist der Umgang mit Lärm, Müll, Emissionen und Verschmutzungen ein großes Problem. Die Referentin schildert, wie digitale Zukunftstechnologien konstruiert sind und gibt Anwendungsbeispiele für deren Übertragung in die Kommunalwirtschaft.

Die Stadtentwässerung zählt zu den komplexesten und aufwändigsten kommunalen Aufgaben. Ein Kanalnetz besteht aus Kanälen, Schächten, Regenüberlaufbecken, Pumpwerken und Revisionsschächten. Beim Bau, der Überwachung sowie Instandhaltung ist ein umfangreiches Regelwerk zu beachten. Die Betriebshöfe haben außerdem Spezialfahrzeuge im Einsatz. Das alles erfordert umfangreiches Spezialwissen. Auch das Personal ist vielfältigen Gefahren ausgesetzt. Deshalb stellen die Schutzvorschriften in diesem Seminar ein zentrales Thema dar.

Am 12. und 13. September werden die Seminare zudem durch ein Kongressprogramm ergänzt, welches ebenfalls von den Besuchern frei kombinierbar und im Eintrittspreis mit inbegriffen ist. Der Kongress behandelt die Aspekte Klärschlammreinigung und Phosphor-Rückgewinnung, Kanalbau / Inspektion und Sanierung, Abwasserwärmenutzung sowie Regenwasserretention. Ebenfalls im Kongress vertreten ist der 9. Schwanauer Fremdwassertag.

Das gesamte Seminarprogramm ist unter www.kommtec.de abrufbar.

Die KommTec live ist am 12. und 13. September von 9 bis 17.30 Uhr geöffnet. Das Ein-Tages-Ticket kostet für Frühbucher 42 Euro (Tageskasse 45 Euro), das Zwei-Tages-Ticket 62 Euro (Tageskasse 65 Euro). Der Seminar- und Kongressbesuch ist im Preis enthalten. Die Besucher müssen sich dazu auch nicht eigens anmelden. Alle Vorträge finden in der Messehalle 1 statt.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sind unter www.kommtec.de erhältlich. Für Fragen und Anregungen steht Volker Matern von der Messe Offenburg gerne unter matern@messe-offenburg.de oder +49 (0)781 9226-238 zur Verfügung.



26.06.2019

Zunehmende Digitalisierung in der Kommunalwirtschaft

Seminarreihe der Fachmesse KommTec zeigt den Spannungsbogen von Winterdienst bis Smart City

 
Offenburg. Die neu konzipierte Fachmesse KommTec hat am 12. und 13. September auf dem Offenburger Messegelände Premiere. Bei den drei Schwerpunkten Straßenbau und Infrastruktur, Abwasser sowie Abfallwirtschaft und Recycling steht vor allem der Live-Charakter im Fokus. Zahlreiche Maschinen können auf dem großen Freigelände in Aktion erlebt werden. Begleitet wird die Fachmesse mit einem umfangreichen Vortragsprogramm.

Pro Messetag finden drei Seminare statt. Sie dauern jeweils zwei Stunden. „Für das Fachpublikum haben wir mit den im Eintrittspreis enthaltenen Vorträgen einen attraktiven Mehrwert geschaffen“, betont Projektleiter Volker Matern. Die Vortragsreihe beginnt am Donnerstag, 12. September, 10 Uhr mit dem Thema „Wildkrautentfernung“. Wildkräuter wachsen überall, auch auf versiegelten Flächen und Wegen. Eine gewisse Pflanzenkenntnis ist erforderlich, um das Unkraut wirkungsvoll zu entfernen. Chemische Verfahren sind gängig, aber zumeist auch mechanische und zunehmend auch thermische Entfernung der Wildkräuter. Im Seminar erläutert der Abteilungsleiter der Stadtreinigung, Abfallentsorgungs- und Stadtreinigungsbetrieb der Stadt Chemnitz Karsten Loth an Beispielen, welche Verfahren möglich sind und wie deren Wirkungsgrad ausgeprägt ist.

Ab 13 Uhr geht es dann um Elektroaltgeräte und Batterien. In der Regel sind die Wertstoffhöfe die Annahmestellen für diese Art Abfall. Das Seminar startet mit aktuellen, rechtlichen Informationen für eine einwandfreie Annahme, Trennung und Sortierung. Es lauern auch Risiken bei der Annahme. Erfahrungen zeigen, dass Lithium-Ionen-Batterien in Brand geraten können. Sie sind deshalb als Gefahrgut eingestuft. Um eine Gefährdung des Annahmepersonals zu vermeiden, sind entsprechende Kenntnisse und Sorgfalt erforderlich.

Von 15 bis 17 Uhr wird das Themenfeld Unterflursysteme behandelt. Hierbei geht es um moderne Systeme zum Zwischenlagern von Abfallmengen, vor allem im öffentlichen Raum. Unterflursysteme sind leicht zu bedienen. Sichtbar ist nur eine ästhetische Einwurfsäule. Sie zeichnen sich durch hohe Ladeleistungen aus. Dies bedeutet weniger Entleerungen, weniger Müllfahrzeuge und damit geringere Emissionen und weniger Personalbedarf. Das Seminar gibt vor allem Antworten auf Fragen der Wirtschaftlichkeit, Sauberkeit, Hygiene und Nachhaltigkeit.

Am Freitag, 13. September gilt ab 10 Uhr zunächst dem Winterdienst die ganze Aufmerksamkeit. Dr. Horst Hanke vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr Saarbrücken wird in diesem Seminar die haftungsrechtlichen Risiken darstellen und auf die arbeitsrechtlichen Vorgaben beim Einsatz des Winterdienstpersonals eingehen. Auch in technischer Hinsicht steht der Winterdienst vor einem tiefgreifenden Wandel, dazu zählen die zunehmende vorbeugende Streuung, die Automatisierung und die Assistenzsysteme im Fahrzeug, die für mehr Sicherheit auf der Straße sorgen. Vermittelt werden praktische Hinweise für die effektive und rechtssichere Durchführung des Winterdienstes. Auch gibt es Tipps, wie der Winterdienst auf Anlieger oder Dritte übertragen werden kann.

Zentrales Zukunftsthema ist die Smart City ab 13 Uhr mit Veronika Zettl vom Fraunhofer-Institut. Der Einsatz digitaler Technologien in der Stadt soll es möglich machen, dass Lebensqualität erhalten bleibt, obwohl immer mehr Menschen auf engem Raum zusammenleben. Hierbei ist der Umgang mit Lärm, Müll, Emissionen und Verschmutzungen ein großes Problem. Die Referentin schildert, wie digitale Zukunftstechnologien konstruiert sind und gibt Anwendungsbeispiele für deren Übertragung in die Kommunalwirtschaft.

Die Stadtentwässerung zählt zu den komplexesten und aufwändigsten kommunalen Aufgaben. Ein Kanalnetz besteht aus Kanälen, Schächten, Regenüberlaufbecken, Pumpwerken und Revisionsschächten. Beim Bau, der Überwachung sowie Instandhaltung ist ein umfangreiches Regelwerk zu beachten. Die Betriebshöfe haben außerdem Spezialfahrzeuge im Einsatz. Das alles erfordert umfangreiches Spezialwissen. Auch das Personal ist vielfältigen Gefahren ausgesetzt. Deshalb stellen die Schutzvorschriften in diesem Seminar ein zentrales Thema dar.

Das gesamte Seminarprogramm ist unter www.kommtec.de abrufbar.

Die KommTec live ist am 12. und 13. September von 9 bis 17.30 Uhr geöffnet. Das Ein-Tages-Ticket kostet für Frühbucher (bis 15. Juli) 35 Euro, das Zwei-Tages-Ticket 55 Euro. Danach sind für das Tages-Ticket 42 Euro (Tageskasse 45 Euro) und das Zwei-Tages-Ticket 62 Euro (Tageskasse 65 Euro) zu entrichten. Die Seminare sind im Preis enthalten. Die Besucher müssen sich dazu auch nicht eigens anmelden. Alle Vorträge finden in der Messehalle 1 statt.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sind unter www.kommtec.de erhältlich. Für Fragen und Anregungen steht Volker Matern von der Messe Offenburg gerne unter matern@messe-offenburg.de oder +49 (0)781 9226-238 zur Verfügung.


26.04.2019

Maschinen auf Messegelände im Einsatz

KommTec live ist die Demonstrations-Fachmesse für Kommunaltechnik / Vorträge und Seminare inklusive

Offenburg. Die Messe Offenburg hat mit der KommTec live ein neues Demonstrations-Messeformat für die Kommunaltechnik geschmiedet und bietet dem Fachpublikum am 12. und 13. September eine Plattform zur Information, Produkt- und Maschinenpräsentation mit Seminarangeboten. Damit ergänzt die KommTec live den Messekalender sinnvoll und schafft einen attraktiven neuen Marktplatz im Südwesten Deutschlands mit unmittelbarer Nähe zu Frankreich und der Schweiz.
 
Das Gelände der KommTec live umfasst neben der modernen Messeinfrastruktur ein großzügiges Freigelände, das mit Geräteträgern und Anbaugeräten aller Art und Größe aufwartet. Neben den Messeständen stehen den Ausstellern weitere Flächen mit unterschiedlichster Geländestruktur für Maschinenvorführungen zur Verfügung.
  
„Wir haben ein vielschichtiges Gelände mit unterschiedlichen Wegführungen, Trottoirs und Randsteinen, wo der Einsatz beispielsweise von Kehrmaschinen oder Wildkrautbürsten simuliert werden kann“, betont Projektleiter Volker Matern.
 
Maschinen zur Grünlandpflege können als Selbstfahrer oder am Auslegerarm über die zahlreichen Grünflächen geführt werden, auf der sie ihr Schnittgut finden. Ein Flutgraben auf dem Gelände bietet Böschungen mit Bäumen und Sträuchern an, bei der Mähraupen, Mähausleger und Mulchausleger alltägliche Einsatzbedingungen vorfinden. Mit dem ersten Laub Anfang September haben auch Laubsauger und -bläser die Möglichkeit ihr Können zu zeigen.

Im Zentrum der Ausstellungsfläche wird in einem Vorführring die Fahreigenschaft von Geräteträgern vorgestellt. Auf dieser Fläche kann auch Wasser oder Split mit den hierfür vorgesehenen Maschinen ausgebracht werden.

Auch der Winterdienst ist ein Thema. Dazu werden in einer Halle Hackschnitzel abgekippt, die die Simulation von Räumschildern und Schneefräsen möglich machen. Ähnlich wird es mit präpariertem Müll geschehen, so dass auch die Müllaufnahme durch entsprechende Fahrzeuge dargestellt wird. Für Reinigungstechnik im Indoorbereich stehen ausreichend Messehallen zu Verfügung. „Wir wollen unseren Ausstellern jegliche Möglichkeit anbieten, ihre Maschinentechnik und Produkte möglichst authentisch zu präsentieren“, so Volker Matern weiter.
 
Einen weiteren Mehrwert generiert der Besucher durch das Angebot an Seminaren, die im Eintrittspreis enthalten sind.  Im Einzelnen widmen sich die Seminare den Themen „Smart City - Digitale Infrastruktur“, „Wildkrautentfernung“ - mit verschiedenen Technologien im Vergleich. Das Seminar zum „Winterdienst“ beleuchtet den Einsatz von Feuchtsalz, das Räumen von Rad- und Gehwegen sowie technologische Trends. Es geht auch um Unterflursysteme. Dabei werden Anwendungsmöglichkeiten, Normen und Projektmanagement beleuchtet. Weitere Seminare und Vorträge finden zu den Bereichen Elektroaltgeräte und Batterien statt. Welche Sortiergruppen sind zu beachten, bestehen Brandgefahren und wie kann die Organisation auf dem Wertstoffhof aussehen.
 
Beim Thema Abwasser und Kanalwesen befassen sich die Fachleute mit der Selbstüberwachung, Hochdruckreinigung, Inspektionen sowie Sanierung. Die Seminare dauern jeweils zwei Stunden. Täglich finden drei Seminare statt.

Die KommTec live ist am 12. und 13. September von 9 bis 17.30 Uhr geöffnet. Das Ein-Tages-Ticket ist im Frühbucher bis zum 15. Juli für 35 Euro, das Zwei-Tages-Ticket für 55 Euro erhältlich. Danach sind für das Tages-Ticket 42 Euro (Tageskasse 45 Euro) und das Zwei-Tages-Ticket 62 Euro (Tageskasse 65 Euro) zu entrichten. Die Seminare sind in der Eintrittskarte bereits enthalten. Tickets können bequem unter www.kommtec-live.de gebucht werden.
 
Veranstaltungsort und Veranstalter: Messe Offenburg, Schutterwälder Str. 3, 77656 Offenburg, Deutschland.
 
Weitere Informationen zur Veranstaltung sind unter www.kommtec-live.de erhältlich. Für Fragen und Anregungen steht Volker Matern von der Messe Offenburg gerne unter matern@messe-offenburg.de oder +49 (0)781 9226-238 zur Verfügung.

 
  
25.01.2019

Fachmesse KommTec live steht für Praxis zum Erleben

Zertifizierte Fortbildungsseminare parallel / Spezial Windenergie setzt weiteren Impuls

Offenburg. Die Vorbereitungen für die Premiere der KommTec live, die am 12. + 13. September 2019 bei der Messe Offenburg stattfindet, befinden sich in vollen Zügen. „Der Name der Veranstaltung ist buchstäblich Programm. An beiden Messetagen können die Besucher kommunale Technik, Fahrzeuge, Maschinen und Geräte, angefangen vom Winterdienst über Grünflächenpflege und Reinigung bis hin zur Straßeninstandhaltung entdecken“, erläutert Projektleiter Volker Matern. Dabei bietet das Messegelände genügend Platz für Live-Demonstrationen. Denn die KommTec live ist für die Fachbesucher nicht nur eine Messe zum Anschauen, sondern vor allem zum Anfassen und Ausprobieren.

Der breite Querschnitt sämtlicher relevanter Gewerke wird auf das kommunale Besucherumfeld von Fachbesuchern aus Bauhöfen, Straßenmeistereinen, kommunalen Dienstleistern, Liegenschaftsverwaltungen, Technischen Betrieben sowie Kommunen und Landkreisen ausgerichtet sein. Zudem zählen Besucher aus den Sparten Abwasser und Tiefbau, der Abfallwirtschaft, Städteplanung, Landschaftsarchitektur oder Ingenieurwesen zur Kernzielgruppe, an deren Bedarf sich das Messeformat ausrichtet.

Im Rahmen der Messe finden zertifizierte Fortbildungsseminare statt, die im Eintrittspreis bereits inbegriffen sind. Somit können die Fachbesucher sich bei einem Messebesuch Weiterbildungspunkte sichern. Jeder Besucher kann dabei sein Programm auf die individuellen Bedürfnisse abstimmen.
 
Auf dem weitläufigen Messeareal mit einem großzügigen Freigelände und moderner Halleninfrastruktur wird neben den Schwerpunkten Straßenbau & Infrastruktur, Abwasser & Hochwasserschutz sowie Abfallwirtschaft & Recycling ein Themenspezial Windenergie integriert.
 
Ausstellern aus dem Bereich Windenergie wird damit ermöglicht, zielgerichtet Kontakt zu kommunalen Fachbesuchern aufzunehmen und diese über die Vorzüge der Windenergie zu informieren. „Der starke Zuspruch der Aussteller zeigt, dass der Messestandort Offenburg im Südwesten Deutschlands mit unmittelbarer Nähe zu Frankreich und der Schweiz vielen Anbietern  Märkte öffnet und wir mit der KommTec live ein Messeformat schaffen, dass sich hervorragend an den Bedürfnissen der Aussteller und Besucher orientiert“, unterstreicht die Bereichsleitung Tanja Hartmann.
 
Begleitet durch umfassende Fachvorträge können Besucher der KommTec live an zahlreichen Fachseminaren teilnehmen. Der Besuch der Seminare ist dabei bereits im Eintrittspreis eingeschlossen. Das Frühbucher-Ticket ist bis zum 15. Juli 2019 buchbar.  Das 1-Tages-Ticket kostet 35 Euro und das 2-Tages-Ticket 55 Euro.

Veranstaltungsort: Messe Offenburg, Schutterwälder Str. 3, 77656 Offenburg, Deutschland.
 
Weitere Informationen zur Veranstaltung sind unter www.kommtec-live.de erhältlich. Für Fragen und Anregungen steht Volker Matern von der Messe Offenburg gerne unter matern@messe-offenburg.de oder +49 (0)781 9226-238 zur Verfügung.

********************************
Logos der KommTec live:  https://bit.ly/2Mlfzyk



  

13.09.2018

Neues Messeformat KommTec live in Offenburg

Kommunaltechnik live erleben / Enge Kooperation mit dem Fachportal Bauhof-online / Frühbucher-Vorteil sichern / Aufplanung des Geländes hat begonnen


Offenburg. Am 12. + 13. September 2019 findet die Premiere der KommTec live bei der Messe Offenburg statt. Die neu konzipierte Fachmesse mit begleitenden Fachvorträgen widmet sich den drei Schwerpunkten Straßenbau & Infrastruktur, Abwasser & Hochwasserschutz sowie Abfallwirtschaft & Recycling. Dabei steht der Live-Charakter im Mittelpunkt der Veranstaltung.

„Beste Voraussetzungen für praxisgerechte Maschinen-Demonstrationen bietet das großzügige Freigelände sowie die moderne Halleninfrastruktur“, unterstreicht der Projektleiter Volker Matern die Funktionalität des Messeplatzes Offenburg. Ein definiertes Demo-Gelände bietet Ausstellern während der gesamten Messelaufzeit die Möglichkeit, interessierten Fachbesuchern Maschinen sowie Gerätschaften vorzustellen.

Zufriedene Aussteller und der gemeinsame Dialog sind der Messe Offenburg wichtig. Und so entstand die KommTec aufgrund zahlreicher Kundenwünsche, die den Markt im trinationalen Ländereck konsequent erschließen möchten. Die Aufplanung des weitläufigen Messeareals für die KommTec live 2019 hat bereits begonnen und die ersten Aussteller-Anmeldungen wie von Unitechnics oder UHRIG Kanaltechnik liegen bereits vor.

„Als Fachverlag im Bereich der Kommunaltechnik und Betreiber des Fachportals bauhof-online freuen wir uns sehr darauf, gemeinsam mit der Messe Offenburg die KommTec live zu gestalten und in Offenburg einen zentralen Treffpunkt für die gesamte Branche zu etablieren“, erläutert Andreas Kanat, Inhaber des KANAT Media Verlags.

Begleitet durch umfassende Fachvorträge können Besucher der KommTec live an zahlreichen Fachseminaren teilnehmen. Der Besuch der Seminare ist dabei bereits im Eintrittspreis eingeschlossen. Das Spezial-Frühbucher Ticket ist bis zum 31. Dezember 2018 buchbar.  Das 1-Tages-Ticket kostet 28 Euro und das 2-Tages-Ticket 48 Euro.

Veranstaltungsort: Messe Offenburg, Schutterwälder Str. 3, 77656 Offenburg, Deutschland



https://www.die-badische.de/de/pressemitteilung-kommtec